· 

Wanna tell the truth

Hallo meine Lieben🌸,

 

heute ist Mittwoch und der Januar ist schon zur Hälfte vorüber. Ich hoffe, Ihr konntet schon so einige Vorsätze umsetzen. Ich nicht wirklich... ehrlich gesagt. Die wichtigen Vorsätze von mir waren eigentlich ja "nur" Reisen und Stress abbauen. 

Aber um das geht es mir nicht ... in diesem Blogbeitrag. Ehrlich gesagt wollte ich etwas anderes loswerden: diesen Blog habe ich seit Mitte Oktober so ca. und meinen dazugehörigen Instagram Account auch.

 

Es ist nicht wirklich einfach, habe ich festgestellt. Alles ist so schnellebig und es wird so viel von einem erwartet. Meine Gedanken kreisten sich immer nur darum: WIE kann ich den Blog so gestalten, dass er jemanden anspricht? Habe ich wirklich diesen Willen und werde ich es schaffen? Ist meine Art zu schreiben so verständlich, dass man auch die restlichen Zeilen dazu lesen will oder bricht man nach dem ersten Satz gleich ab? Wie kommt mein Instagram Profil an? Sind die Bilder gut genug?

 

Ich habe mir bis dato immer meinen Kopf zerbrochen - des weiteren habe ich immer wieder auf andere Profile geguckt um mich schlauer zu machen und um zu sehen wie sowas FINAL aussehen kann oder soll. Dann habe ich verzweifelnd schon mal gedacht, dass ich doch nicht gut genug bin... das alle anderen besser sind. Die Konkurrenz ist auch zu hoch - man muss viel leisten. Da ich in Vollzeit berufstätig bin, fällt es mir natürlich schwer... regelmäßig einen Blog zu posten. Aber ich versuche dennoch mein Bestes zu geben. Ich will immer ehrlich und offen meine Blogs schreiben und hoffe, dadurch Zuspruch zu finden.

 

Als ich vor einigen wenigen Tagen gesehen habe, dass ich tatsächlich von einer anderen Bloggerin namens "Fashionqueens Diary" einen Kommentar zu meinem "Kaffee-Blog" erhalten habe, habe ich mich wie ein Schnitzel gefreut.

Das ging runter wie Öl... da ich mir gedacht habe: OK, langsam geht es doch voran. Ich freue mich über jeden einzelnen Leser und über jedes Kommentar.

 

Was ich nur traurig finde ist die Tatsache, dass viele das Medium Instagram benutzen um andere zu "veräppeln".

1. Variante: Manche Nutzer kaufen sich Follower oder entsprechende Likes um so den Account ein wenig aufzupeppeln.

2. Variante: Die Möchtegern-Follower, die Dir dann nach 1-2 Tagen wieder ENTfollowen. WAS SOLL DER QUATSCH?

Also wenn ich jemandem folge, dann ist das so, weil ich das Profil ansprechend finde. Wo ist da der Sinn? 😞

 

Teilweise bin ich wirklich genervt davon, aber man muss es eben akzeptieren. Es ist so und es wird auch so bleiben. Man sollte sich selber und seinem Konzept einfach treu bleiben. Nur so und mit einer ehrlichen und freundlichen Art kann man seine Follower dauerhaft an sich binden.

Ich versuche einfach weiter meine Blogs wie bisher auch zu schreiben. Ich will authentisch und ehrlich rüberkommen, Wissenswertes bloggen, Erfahrungen, Bilder und Tipps mit Euch tauschen.

 

Seht Ihr das genau so oder was für Erfahrungen habt Ihr gemacht?

 

So.. das musste ich nun mal loswerden. Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Mittwoch Abend!

 

Buenas noches🌟,

TG

Kommentar schreiben

Kommentare: 0